Seite wählen

Banken und Versicherungen

Regionale Kundenpotenziale für Banken und Versicherungen

Für die Finanzbranche, in erster Linie Bankinstitute und Versicherungen, spielen soziodemographische Daten bei der Vertriebs- und Marketingplanung eine wichtige Rolle. Neben der Planung von Direktmarketingmaßnahmen werden Bevölkerungsstrukturdaten und andere Spezialdaten (wie der Finanzmarktatlas oder Ethno Daten) herangezogen, um beispielsweise die Standortplanung oder eine Filialnetzoptimierung durchzuführen.

soziodemographische Daten: Spektrum der Potenzialdaten für die Finanzbranche

Die verwendeten Daten reichen von einfachen Basiszahlen bis zu spezifischen Spezialdaten wie die Marktdaten Finanzen und Steuern.

Daten zur Bevölkerung

Die Lokalisierung von Zielgruppenhaushalten mit regionalen Daten zur Bevölkerung, über das Einkommen beziehungsweise die Kaufkraft, bilden häufig das Fundament für die Marketingplanung oder die Planung von neuen Filialen.

Marktdaten Finanzen und Steuern

soziodemographische Daten sind eine gute Art, Zielgruppenhaushalte zu verorten. Ergänzend zu den soziodemografischen Daten, bieten die Marktdaten „Finanzen und Steuern“ für Banken und Versicherungen wichtige Informationen.

Wie können soziodemographische Daten und regionale Marktdaten eingesetzt werden?

Zielgruppenlokalisierung
Die unterschiedlichen Zielkundenprofile werden für rund 2,7 Millionen Straßenabschnitte, im Bereich Geomarketing oder CRM eingesetzt und ggf. auf der digitalen Landkarte visualisiert.

Marketingplanung, Direktmarketing
Zur Verminderung der Streuverluste, können postalische Werbeaussendungen genau an die Zielgruppenhaushalte verteilt werden. Die Streuverluste werden minimiert. Bei den B2B Potenzialdaten können Firmenadressen direkt gekauft werden, oder für analytische Zwecke bezogen werden (siehe B2B Potenzialdaten).

Filialplanung, Filialnetzoptimierung
Durch das Wissen der Zielgruppenverteilung (durch soziodemographische Daten) kann ein bestehendes Filialnetz optimiert werden. Fragen zum regionalen Absatzpotenzial können für das Einzugsgebiet einer Filiale genau geklärt werden.

Vertriebsplanung, Vertriebssteuerung
Mit dem Wissen zur Potenzialverteilung lassen sich Vertriebsziele deutlich realistischer definieren planen und steuern. In der Außendienstplanung und der damit zusammenhängenden Gebietsoptimierung können strategische Entscheidungen besser getroffen werden.

Für mehr Informationen zum Finanzmarktatlas oder Probedaten, nehmen Sie einfach Kontakt auf und nutzen Sie das Kontaktformular.