Seite wählen

Baumärkte

Daten zum Absatzpotenzial für Baumärkte

Baumärkte und der gesamte Bauchfachhandel bewegen sich in einem umkämpften Markt – soziodemographische Daten können dabei helfen, im Marketing effektiver und wirtschaftlicher zu agieren, als der Wettbewerb. Die Deutschen geben einen recht großen Teil ihrer Einzelhandelskaufkraft für das baumarktspezifische Sortiment aus (rund 11 % der zur Verfügung stehenden Einzelhandelskaufkraft) – zum Vergleich: rund 40% fallen auf Nahrungs- und Genussmittel.

Regionale, soziodemographische Daten für Baumarkt, Baufachhändler und Co.

Durch die Verwendung von Bevölkerungsstrukturdaten, die auf regionaler Ebene (zum Beispiel PLZ8) visualisiert werden, können unterschiedliche Zielgruppensegmente ermittelt und verortet werden. Dabei können Faktoren wie Alter, Einkommen, Wohnsituation und so weiter berücksichtigt werden. Über die „harten Fakten“ im Bereich der Daten zur Bevölkerung können aber auch spezielle Daten zu Wohnsituation berücksichtigt werden (mehr dazu unter Marktdaten Bau):

  • Bebauung nach Haustyp: Einfamilienhaus, Doppelhaus, Mehrfamilienhaus – für einige Produktgruppen im baumarktspezifischen Sortiment ist entscheidend, wie potenzielle Kunden wohnen.
  • Gebäudealter: Sehr interessant, um zum Beispiel das Potenzial für Modernisierungen abzuschätzen.
  • Lage: Exklusive, durchschnittliche oder unterdurchschnittliche Lage.

Eine gute Übersicht finden Sie im Bereich „Marktdaten Bau„, speziell auch zur Baukraft. Die Daten stammen zum Teil aus Gebäudeinformationen Immobilienscout 24.

Die Kaufkraft für Baumarktsortimente

Als Teil der Sortimentskaufkraft (die wiederum die Einzelhandelskaufkraft ergibt) kann die Kaufkraft für Baumarktsortimente regional dargestellt und für Analysen oder Planungen genutzt werden. Pro Kopf geben die Deutschen rund 620 € pro Jahr für baumarktspezifische Sortimente aus. Als Ergänzung zum Einsatz von soziodemographischen Daten kann die GfK Kaufkraft für Baumarktsortimente folgende Produktgruppen differenziert und regionalisiert liefern:

  • Garten
  • Autozubehör
  • Tierbedarf
  • Sonstiges Baumarktsortiment

Für jede Produktgruppe wird ein Kaufkraftindex pro Kopf ausgewiesen. Zusätzlich werden die Ausgaben in € angegeben. Große Baumarktketten und der Baufachhandel können mit den Daten unterschiedliche Analysen und Planungen durchführen:

Standortplanung
Wo lohnt sich die Eröffnung eines Baumarktes? Wo ist der Markt gesättigt? Die Fragen lassen sich mit Geomarketing und den entsprechenden Geodaten (bzw. soziodemographische Daten) beantworten.

Local Category Management
Passt das Sortiment in der Niederlassung zum Umfeld und Einzugsgebiet? Passt das Preisniveau zu den vorhandenen Geo Milieus? Diese Fragen können beantwortet werden.

Sie benötigen mehr Informationen zur Kaufkraft für Baumarktsortimente, der Baukraft oder möchten mehr über die Geomarketing Software Map&Market planner erfahren? Dann melden Sie sich einfach und nehmen gleich Kontakt auf!