Seite wählen

Branchen

regionale Marktdaten für verschiedene Branchen

Die Ziele von Geomarketing unterscheiden sich von Branche zu Branche und dem entsprechenden Einsatzzweck – soziodemographische Daten, B2B Potenzialdaten und Geodaten bestimmen die Aussagekraft von regionalen Marktanalysen und Geomarketing generell. Die Verfügbarkeit der Marktdaten ist ein wichtiger Faktor. Neben den Einsatzmöglichkeiten entscheidet die Qualität und Verfügbarkeit von Potenzialdaten je nach branchenspezifischen Anforderungen.

Branchen mit B2B Schwerpunkt 

Herstellende Unternehmen, der Großhandel und unternehmensbezogene Dienstleister nutzen soziodemographische Daten eher indirekt. Wichtiger zur Ermittlung des Absatzpotenzials sind B2B Potenzialdaten. Es kommt auch vor, dass das Absatzpotenzial direkt über die Verfügbarkeit von Firmenadressen ermittelt wird. Gerade in Branchen mit relativ wenig potenziellen Kunden kann das eine sinnvolle Alternative darstellen. Grundsätzlich können Potenziale im B2B Bereich sehr gut segmentiert und ermittelt werden. Die regionale Kundenpotenzialermittlung mit Geomarketing kann für sämtliche Branchen mit B2B Schwerpunkt, auch international, qualitativ hochwertig durchgeführt werden.

Branchen mit B2C Schwerpunkt

Im Gegensatz zu Branchen mit Kunden im B-to-B Bereich, steht Unternehmen mit der Zielgruppe „Privathaushalte“ ein deutlich größeres Spektrum an regionalen Marktdaten zur Verfügung. Typische B2C Branchen sind der Einzelhandel und Anbieter persönlicher Dienstleistungen. Für Geomarketing Analysen kann auf ein großes Datenangebot zurückgegriffen werden. Dazu gehören insbesondere soziodemographische Daten, die einzelhandelsrelevante Kaufkraft und die sortimentsbezogene Kaufkraft, auch Sortimentskaufkraft.

Branchenspezifische Marktdaten in der Übersicht

Automotive

Die Automotive Branche setzt sowohl soziodemographische Daten, als auch spezielle Marktdaten zu Pkw und Kfz ein. Dazu gehören regionale Potenziale, wie die Pkw Markendichte, die Automotive Kaufkraft als Teil der sortimentsbezogenen Kaufkraft oder der Gebrauchtwagenindex.

Banken und Versicherungen

Banken und Versicherungen nutzen regionale Daten zur Bevölkerung zur Abschätzung des Absatzpotenzials. Interessant sind natürlich die Haushalte nach Einkommensklassen. Aber auch die Marktdaten Finanzvolumina, regionale Informationen zum Anlageschwerpunkt der Endverbraucher, eignen sich hervorragend für regionale Betrachtungen.

Baumärkte

Für Baumärkte und den DIY-Sektor allgemein sind soziodemographische Daten zur Bevölkerung, die Kaufkraft für einzelne Produkt- und Warengruppen sowie Daten zum Baubestand wichtige Indikatoren zur Abschätzung des regionalen Potenzials.

Bekleidungseinzelhandel

Für den Bekleidungseinzelhandel gibt es sortimentsbezogene Kaufkraftdaten auf feinräumiger Ebene. Die DOB Kaufkraft beschreibt zum Beispiel die regionale Kaufkraft für Damenoberbekleidung. Soziodemographische Daten runden das Angebot der Marktdaten ab.

Elektronikartikel

Für Anbieter und Hersteller von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik können sortimentsbezogene Kaufkraftdaten zur Visualisierung des Absatzpotenzials verwendet werden. Wo werden wie viele Elektronikartikel verkauft? Regionale Marktdaten liefern die Antworten.

Gesundheit und Pflege

Zur Branche Gesundheit und Pflege gehören nicht nur Pharma Unternehmen. Produkte zur Körperpflege, orthopädische Artikel und OTC-Produkte sind Bestandteil der Branche und können über die Sortimentskaufkraft detailliert ausgewertet werden.

Möbel und Heimtextilien

Hersteller und Händler von Möbel und Heimtextilien können sowohl die Sortimentskaufkraft, als auch Daten zur Wohnsituation nutzen. Die Marktdaten Bau geben eine Übersicht darüber, in welchem Wohnumfeld die Konsumenten leben.

Nahrungs- und Genussmittel

Soziodemographische Daten und die Food-Kaufkraft zeigen der Lebensmittel Branche ganz genau, wo wie viel für welche Nahrungs- und Genussmittel ausgegeben wird.

Onlinepotenziale

Wie groß ist der Anteil der Onlineshopper in einer bestimmten Region? Welche Produktgruppen werden stärker online bestellt? Antworten liefern die Onlinepotenziale.

Spielwaren und Freizeit

Zur Branche „Spielwaren und Freizeit“ gehören schwerpunktmäßig Einzelhändler. Regionale Potenzialdaten zum Sortiment und die Einwohner nach Altersklassen werden für Geomarketing Analysen in dieser Branche häufig verwendet.

Tourismus

Wieviel Geld geben die Bundesbürger für welche Art von Urlaub aus? Diese Daten stehen der Tourismus Branche regionale zur Verfügung.

Mehr Informationen zu Geomarketing und soziodemographische Daten

Um die regionalen Potenzialdaten mit Geomarketing analysieren zu können, benötigen Sie ein GIS (geografisches Informationssystem). Mit der Geomarketing Software Map&Market planner können die branchenbezogenen, regionalen Marktdaten regional ausgewertet werden. Wir stellen Ihnen die Software gerne in einer Live-Präsentation vor. Nehmen Sie einfach Kontakt auf!