Seite wählen

Einzelhandelsrelevante Kaufkraft

Regionale Absatzpotenziale für den Einzelhandel

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft beschreibt den Teil der allgemeinen Kaufkraft, der im stationären Einzelhandel ausgegeben wird.Sie stellt in transparenter, vergleichbarer Form das vorhandene verbraucherbezogene Nachfragepotenzial nach Gütern dar, der Einzelhandelsumsatz die tatsächlich getätigten Ausgaben der Bevölkerung.

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft im Detail

Die Quellen für die einzelhandelsrelevanten Kaufkraftdaten und den Einzelhandelsumsatz sind die Acxiom GmbH und die statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Die Kaufkraftdaten werden regionalisiert und für Deutschland feinräumig als Geodaten angeboten.

Die enthaltenen Datenspalten

Die Marktdaten werden wie folgt ausgewiesen:

  • Einzelhandelsrelevante Kaufkraft absolut (in EUR)
  • Einzelhandelsumsatz absolut (in EUR)
  • EH-relevante Kaufkraft pro Kopf (in EUR)
  • Index absolut (bezogen auf Bevölkerung)
  • Anteil EH Kaufkraft in Promille (Gesamtdeutschland = 1.000)
  • Einzelhandelsrelevante Kaufkraft im Bereich Bio absolut (in EUR)

Die verfügbaren räumlichen Ebenen:

Die für einzelhandelsrelevante Kaufkraft steht auf feinräumiger Ebene zur Verfügung.

Weitere Kaufkraftdaten für den Einzelhandel

Neben der allgemeinen Kaufkraft und der einzelhandelsrelevanten Kaufkraft beschreibt die Sortimentskaufkraft das Nachfragepotenzial für einzelne Produkte im Food- und non-Food Bereich. Für das Geomarketing können, beispielsweise bei der Standortplanung, soziodemographische Daten zum Tragen kommen. Um Wettbewerbsstandorte zu berücksichtigen können Firmenadressen und Fachmarkt Standorte von Bedeutung sein. Mit der Software Map&Market planner können regionale Auswertungen zum Absatzpotenzial auf der digitalen Landkarte visualisiert werden.

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot zur einzelhandelsrelevanten Kaufkraft. Nehmen Sie einfach Kontakt auf. Verwenden Sie dafür einfach das Kontaktformular oder rufen Sie einfach an.