Seite wählen

Die Kaufkraft für Lebensmittel

Die Food-Kaufkraft für sämtliche Lebensmittel-Sortimente werden in der Sortimentskaufkraft Food zusammengefasst. Wo in Deutschland wir wie viel für Food-Produkte beziehungsweise Lebensmittel ausgegeben? Die Sortimentskaufkraft Food liefert die Antworten auf feinräumiger Ebene.

Die Sortimentskaufkraft Food gibt den Kaufkraftindex je Einwohner in den Stadt- und Landkreisen wider. Es ist eindeutig zu erkennen, dass die allgemeine Kaufkraft mit der Food- Sortimentskaufkraft zusammenhängt. In den Großstädten wird mehr Geld für Lebensmittel ausgegeben, als in den ländlichen Regionen. Die Einwohnerdichte spielt dabei natürlich eine Rolle, genau wie das allgemein verfügbare Einkommen. Tendenziell eher kaufkraftschwache Regionen geben offenbar auch weniger Geld für Lebensmittel aus.

Wie kann die Food-Kaufkraft nutzen?

Für Hersteller von Nahrungs- und Genussmittel, Discounter, Supermarktketten oder anderen Anbietern von Lebensmittel können mit Hilfe der Kaufkraft für Lebensmittel das Local Category Managment durchführen: Welche Produkte passen zu welchem Standort? Welche Produkte passen zu der Klientel in der Filiale beziehungsweise zum Verkaufsstandort? Die Sortimentskaufkraft splittet sich in einzelne Produkt- und Sortimentsgruppen auf. Hier eine Übersicht der auf dieser Webseite beschriebenen Daten zur sortimentsbezogenen Kaufkraft:

Die Liste wächst, denn insgesamt gibt es bis zu 90 Einzelsortimente, die abgedeckt werden können. Die Food-Kaufkraft ist die perfekte Datengrundlage für Hersteller und den Handel. Diese können übrigens im Rahmen der Firmenadressen, zum Beispiel unter Firmenadressen Einzelhändler oder Firmenadressen Großhändler identifiziert werden. Mehr Infos, auch zu den internationalen Firmenadressen stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Standortplanung und Filialnetzoptimierung

Neben dem Local Category Management können natürlich auch bestehende Filialnetze optimiert und/oder neue Standorte geplant werden. Mehr Informationen zu den möglichen Analysen finden Sie hier:

Für mehr Informationen zur Sortimentskaufkraft Food, Food-Kaufkraft oder zur Geomarketing Software RegioGraph, nehmen Sie einfach Kontakt auf! Die Sortimentskaufkraft steht natürlich auch für non-Food Sortimente zur Verfügung, darin enthalten sind zum Beispiel Daten wie die Kaufkraft für Fahrräder, Elektronikartikel, Uhren oder Zeitungen und Zeitschriften.