Seite wählen

Die Kaufkraft für Tabakwaren in Deutschland

Seit Jahren geht die Zahl der Raucher in Deutschland kontinuierlich zurück. Doch in manchen Regionen Deutschlands ist die Kaufkraft für Tabakwaren im Vergleich zum Bundesdurchschnitt extrem hoch. Die Karte des Tages zeigt den Kaufkraftindex je Einwohner auf Ebene der Stadt- und Landkreise. Als Teil der Sortimentskaufkraft zeigt die Kaufkraft für Tabakwaren das durchschnittlich verfügbare Ausgabenpotenzial für Tabakwaren.

Auffällig ist, dass die Kaufkraft für Tabakwaren in den Städten am höchsten zu sein scheint. In München werden pro Kopf durchschnittlich 404 € für Tabakwaren ausgegeben. Im Landkreis Eichsfeld in Thüringen hingegen nur 202 € pro Einwohner. Auffällig ist, dass die Kaufkraft in den neuen Bundesländern beinahe durchgehend überdurchschnittlich hoch zu sein scheint. Lediglich im Rheinland-Pfälzischen Eifelkreis Bitburg-Prüm sind die Ausgabenpotenziale ebenfalls überdurchschnittlich hoch.

Wie kann die Kaufkraft für Tabakwaren genutzt werden?

Der Einzel- und Großhandel kann mit Hilfe der regionalen Marktdaten analysieren, in welchen Regionen das Absatzpotenzial interessant ist. Durch eine Visualisierung auf der digitalen Landkarte (im Rahmen einer Geomarketing Analyse) können so beispielsweise Schwachstellen im Vertrieb identifiziert werden. Mit Hilfe von Firmenadressen (ggfs. auf internationale Firmenadressen, wie die Firmenadressen Niederlande) können potenzielle Verkaufsstandorte identifiziert werden.

Sie benötigen mehr Informationen zu den Kaufkraftdaten und der Sortimentskaufkraft? Dann setzen Sie sich mit uns über das Kontaktformular in Verbindung. Gerne stellen wir Ihnen weitere Daten und Infos (wie zum Beispiel zur Kaufkraft für Elektronikartikel oder Map&Market planner) zur Verfügung.