Seite wählen

Marketingplanung

regionale Daten zum Absatzpotenzial

Gerade im Marketing werden heute immer noch viele Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“ entschieden. Das muss heutzutage nicht mehr sein. Soziodemographische Daten sorgen für eine solide Basis für strategische und operative Entscheidungen im Marketing. Im Zusammenspiel mit unternehmensinternen Daten (wie zum Beispiel Kundendaten bzw. Firmenadressen) und Geomarketing Software (RegioGraph oder Map&Market planner) ergeben sich ganze neue Optionen für Analysen und Umsetzungsmaßnahmen im Marketing, bei der Zielgruppensegmentierung und diverse Zielgruppenmodelle.

Schritte zum Einsatz von regionalen Daten in der Marketingplanung

soziodemographische Daten bringen Übersicht, Transparenz und Objektivität in der Bewertung von Regionen und Märkten. Die regionalen Marktdaten zeigen wo ungenutztes Marktpotenzial und Kundenpotenzial vorhanden ist. Die Geomarketing Software hilft dabei, Zusammenhänge schnell zu erkennen. Der erste Schritt in der Marketingplanung:

Schritt 1: Darstellung der regionalen Kunden- und Umsatzverteilung

soziodemographische Daten spielen in diesem Schritt zunächst noch keine Rolle. Zunächst wird das Gebiet festgelegt, in dem Werbe- und Marketingmaßnahmen durchgeführt werden sollen. Das gelingt in der Regel über einen einfachen Import der Kunden- und Umsatzdaten in die Geomarketing Software. Das Video zeigt den Import von Kundendaten in RegioGraph Planung.

Schritt 2: Kundenanalyse

Da Ihre Kunden in der Regel hausgenau verortet werden, können soziodemographische Daten, wie zum Beispiel die Kaufkraft, Basiszahlen, die Zielgruppenaffinität oder Bevölkerungsstrukturdaten, an Ihre Kundendaten angereichert werden. Die Verknüpfung erfolgt über die Kundenadresse. Es findet ein Abgleich zwischen Kundendaten und externen Marktdaten statt. Es entstehen Profile Ihrer unterschiedlichen Kunden. Welche Eigenschaften hat Ihr typischer A-Kunden? Was zeichnet Ihre besten Kunden aus? Strategische Zielgruppenmodelle können aus der Datenanreicherung abgeleitet und für das operative Marketing genutzt werden. Wenn Klarheit darüber besteht, wie die Profile der Idealkunden aussehen, kann das Marktpotenzial regional dargestellt und erfasst werden. Das funktioniert sowohl im B2C als auch im B2B Marketing (siehe B2B Potenzialdaten). Die Geomarketing Software RegioGraph Strategie beinhaltet wahlweise regionale Marktpotenziale im B2C und B2B Bereich auf der Straßenabschnittsebene. Das Video gibt Ihnen einen Überblick über die integrierten Gewerbepotenziale in RegioGraph Strategie.

Schritt 3: Dialogmarketingkampagne und Marketingcontrolling

Durch eine gründliche Kundenprofilierung können Sprache und Botschaft zielgruppenspezifisch durchgeführt werden. Um den Erfolg einer Dialogmarketingkampagne zu messen, kann Geomarketing unter Umständen helfen. Nach erfolgter Marketingkampagne bzw. Werbemaßnahme im zuvor definierten Gebiet kann mit Hilfe der Geomarketing Software ausgewertet werden, wie effektive die gewählten Maßnahmen gelaufen sind. In einer kartographischen Analyse sehen Sie beispielsweise, welches Zielgruppensegment die höchste Response-Quote zu verzeichnen hatte. Für die Direktmarketing-Kampagne stellen wir Ihnen gerne unser Spektrum an Firmenadressen vor. Auch internationale Firmenadressen (zum Beispiel aus den USA, Niederlande, Frankreich oder China) können Sie beziehen.

Mehr über soziodemographische Daten und Geomarketing zeigen wir Ihnen gerne in einer Live-Präsentation. Aktuelles, Neuigkeiten und Hinweise zum Einsatz soziodemografischer Daten finden Sie im Blog-Bereich dieser Seite. Wir beantworten häufige Fragen, wie zum Beispiel:

Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Vereinbaren Sie Ihren Termin

Oder rufen Sie direkt an: +49 2562 18749-20

Jetzt Live-Präsentation vereinbaren