Seite wählen

regionale Bevölkerungsprognose

Regionale Daten zur Bevölkerungsprognose

Die regionale Bevölkerungsprognose für Deutschland liefert wichtige Antworten für Firmen und Unternehmen: Wie groß ist die Bevölkerung in Deutschland im Jahre 2030? In welchen Regionen leben die Menschen im Jahr 2022? Geht die Einwohnerzahl in Deutschland zurück oder steigt sie? Wie entwickeln sich die einzelnen Regionen? Alle diese Fragen sind besonders für Kommunen und Städte, aber auch Unternehmen interessant. Mit Hilfe der Marktdaten zur Bevölkerungsprognose können diese Fragen beantwortet werden.

Definition „regionale Bevölkerungsprognose“

Unter der Bevölkerungsprognose werden Vorausberechnungen der Bevölkerung auf der Grundlage der momentanen bzw. vergangenen Bevölkerungsentwicklung verstanden. Bevölkerungsprognosen werden bei verschiedenen Auswertungen vorgenommen, wodurch Veränderungen zahlenmäßig gemessen und dargestellt werden können. Dabei ist das Ziel die Einwohnerzahlen möglichst wirklichkeitsgetreu in den einzelnen Gebieten zu prognostizieren, woraus dann die demographische Entwicklung in den einzelnen Gebieten von Deutschland abgeleitet werden können. Das Ergebnis sind soziodemographische Daten die für strategische Entscheidungen nicht nur für Kommunen herangezogen werden können. Städte und Kommunen beziehen häufig Daten zur Kaufkraft, genauer zur einzelhandelsrelevanten Kaufkraft heran, um Fragestellung auf Daten basiert beantworten zu können.

Datenverfügbarkeit:

Es besteht die Möglichkeit die Daten in 17 Altersklassen, sowie getrennt nach dem Geschlecht zu bestellen. Außerdem liegen die Daten bis zum Jahr 2035 vor. Die Daten der Bevölkerungsprognose können in 1-Jahres-Schritten auf unterschiedlich detaillierter geographischer Ebene bestellt werden und so als Geodaten auf der AGS Ebene oder der PLZ8 visualisiert werden.

regionale Bevölkerungsprognose – die geographische Ebene:

Die Bevölkerungsprognose wird auf unterschiedlicher geographischer Ebene deutschlandweit zur Verfügung gestellt. Es besteht die Möglichkeit die Daten auf der Ebene der Verwaltungsgebiete

zu bestellen. Außerdem werden die Bevölkerungsprognosedaten von unterschiedlichen Datenanbietern auf Grundlage von verschiedenen Postleitzahlgebieten berechnet.

  • Von der 1-stelligen PLZ
  • bis hin zur PLZ8 und der Straßenabschnittsebene

Datenmodelle der Bevölkerungsprognose:

Es gibt unterschiedliche Berechnungen der Modelle für die regionale Bevölkerungsprognose. Die Daten werden nach einem Modell des Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung (BBSR) entwickelt.Ein verlässliches grundlegendes Modell der Berechnung beruht auf dem Kohorten-Komponenten-Modell der amtlichen Statistiken. Diese Fortschreibung besteht auf der natürlichen Bevölkerungsbewegung, bei der die Bevölkerung auf Grundlage der Sterbefälle und Geburten prognostiziert wird.

Außerdem wird die Kohortenanalyse häufig um die Komponente der Wanderungsbewegungen erweitert. Auch das BBSR-Bevölkerungsmodell beruht auf der Wanderungsbewegung. Dabei werden die Binnenwanderung und Außenwanderung berücksichtigt.

  • Binnenwanderung:
    • Unter der Binnenwanderung wird die Migration und Mobilität über bestimmte Regionen, wie zum Beispiel Gemeindegrenzen hinweg verstanden.  Dabei werden die Binnenzuzüge zu einer Gemeinde mit den Binnenfortzügen verrechnet.
  • Außenwanderung:
    • Unter der Außenwanderung werden die Zuzüge und Fortzüge über die Staatsgrenzen hinweg verstanden. Auch diese Daten werden bei der Wanderungsbewegung berücksichtigt.

regionale Bevölkerungsprognose: Die Ziele

Die Vorausberechnung der Bevölkerung auf Grundlage der künftigen Bevölkerung ist besonders für Kommunen und Städte relevant.

Mit Hilfe der Bevölkerungsprognose soll aufgezeigt werden, wie sich die momentan vorliegenden Strukturen in der Zukunft entwickeln. Dadurch sollen mittel- bis langfristige demographische Veränderungen rechtzeitig erkannt werden. Die regionale Bevölkerungsprognose ist somit interessant, da sich diese demographischen Veränderungen sehr schleichend verändern und somit schwer erkennbar sind. Außerdem besteht durch die regionale Bevölkerungsprognose die Möglichkeit zukünftige Probleme frühzeitig zu erkennen. Dies kann zum Beispiel das Schrumpfen von wichtigen Ballungsräumen beinhalten. Somit sind die Bevölkerungsprognosedaten besonders wichtig frühzeitig warnende Signale zu senden. In diesem Sinne ist auch die Genauigkeit der Vorhersage irrelevant.

Geomarketing

Durch die Anwendungen von Geomarketingsoftware, wie Map&Market planner oder RegioGraph Planung besteht die Möglichkeit die regionale Bevölkerungsprognose auf der räumlichen Ebene kartographisch anschaulich darzustellen. Zudem kann erkannt werden, in welchen Gebieten die Bevölkerung in Zukunft abnimmt und in welchen Regionen die Bevölkerung steigt. Mit Hilfe der Geomarketingtools können zum Beispiel schrumpfende Städte erkannt werden und die Städteplanung kann darauf reagieren und an der Attraktivität der Stadt arbeiten.

Benötigen Sie weitere Informationen zum Datenpaket „regionale Bevölkerungsprognose“ oder zu anderen Marktdaten oder Firmenadressen? Die p17 berät Sie gerne und erstellt Ihnen ein kostenloses Angebot. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!