Seite wählen

Spielwaren und Freizeit

Regionale Marktdaten Spielwaren und Freizeit

Der Einzelhandel für Spielwaren und Freizeit Produkte hat mit den gleichen Herausforderungen wie alle stationären Einzelhändler zu kämpfen: Immer mehr Marktanteil geht in den Onlinehandel. Dennoch sollte man nicht den Kopf in den Sand stecken. Um das Marketing effizienter und effektiver zu gestalten, eigenen sich regionale Marktdaten. Geodaten und regionale Marktdaten erlauben es Händlern das Absatzpotenzial auf räumlicher Ebene zu visualisieren. Die Potenzialdaten stehen bis auf Haus- und PLZ8 Ebene zur Verfügung und erleichtern die Planung und Entscheidungsfindung ungemein.

Regionale Marktdaten für die Branche Spielwaren und Freizeit

Die wichtigsten regionalen Markt- und Potenzialdaten für die Branchen im Bereich Spielwaren und Freizeitprodukte in der Übersicht:

soziodemographische Daten zur Bevölkerung

Die Verortung von Zielgruppenhaushalten gelingt am besten mit Bevölkerungsstrukturdaten auf feinräumiger Ebene. Soziodemographische Daten zur Bevölkerung beinhalten Faktoren wie Alter, Einkommen, Haushaltsgröße und Wohnsituation. Wichtige regionale Marktdaten aus dem Bereich Verbraucher:

Haushalte nach Lebensphasen: Junge Familie, Single Haushalte oder Ältere Paare ohne Kinder – regionale Marktdaten zu den Lebensphasen erlauben es Einzelhändlern von Spielwaren, Zielgruppen zu identifizieren und zu lokalisieren. Weitere strategische Zielgruppenmodelle sind die Limbic® Geo Types und die Geo Milieus.

Einwohner nach Altersklassen: Gerade für Spielwaren ist das Alter ein richtiger Faktor. Die Einwohner nach Altersklassen sind in zwei Varianten verfügbar: Einwohner nach Altersklassen in 17 Abstufungen und die Einwohner nach Altersklassen in 6 Abstufungen.

Geo Milieus: Die Einwohner bzw. Verbraucher Deutschland unterteilt nach Sinus Milieus. Die Geo Milieus verorten die Sinus Milieus – regionale Marktdaten unter Berücksichtigung von Einstellung und Verhalten.

Daten zur Sortimentskaufkraft Spielwaren und Freizeit

Die GfK Geomarketing unterteilt die Sortimentskaufkraft in insgesamt ca. 50 Sortimentsgruppen. Die Sortimentskaufkraft für Spielwaren und Hobbys beinhaltet unter Anderem die folgenden Produkte:

  • Bauspielzeug
  • Plüschtiere
  • Musikinstrumente
  • Modellbau
  • Und vieles mehr (eine vollständige Übersicht finden Sie hier: Sortimentskaufkraft)

Die Sortimentskaufkraft kann auch für die einzelnen Produkte ausgewiesen werden. Die Kaufkraft für Spielwaren ist ein Beispiel dafür. Die Sortimentskaufkraft (bzw. generell regionale Marktdaten) liegen im Geomarketing. Tools wie RegioGraph Planung oder Map&Market planner helfen bei der Standort- und Gebietsplanung, der Marketingplanung und generell bei der Einschätzung des Absatzpotenzials.

Sie möchten mehr Informationen? Dann nehmen Sie einfach Kontakt auf. Gerne stellen wir Ihnen Probedaten zur Verfügung – nutzen Sie einfach das Kontaktformular.